Mit dem Aschesauger Holzreste entfernen

Besitzer eines Kamins oder Ofens kennen das Problem: Die Asche. Oft wird mit Kehrschaufel und Handfeger versucht, die Asche möglichst einfach aus dem Kamin oder Ofen zu bekommen. Dies verursacht meist viel Dreck, reizt die Nerven und man kann die Vorzüge eines Kamins nicht in voller Art genießen. Seit mehreren Jahren gibt es auf dem Markt sogenannte Aschesauger. Doch welche Systeme gibt es, wie ist die Technik, welche Probleme können auftreten, welche Sachen sind zu beachten und wie viel Geld sollte man für einen guten Aschesauger investieren? – Der Aschesauger Test gibt ein paar Antworten auf diese Frage.

Welche Systeme gibt es bei Aschesaugern

Es gibt zwei grundliegende Arten von Systemen die man im Handel käuflich erwerben kann. Es werden sogenannte Aschefilter-Vorsätze angeboten. Diese Vorsätze sind universell auf jedem haushaltsüblichen Staubsauer anwendbar. Sie haben keinen eigenen Motor und setzen somit zwingend einen vorhandenen Staubsauger voraus. Sie werden an die Saugdüse desnormalen Staubsaugers angeschlossen. Sie sind meist bedeutend günstiger im Gegensatz zu Aschsaugern mit Motor und haben eine sehr kompakte Bauform, welche eine einfache Lagerung ermöglicht.

Im Gegensatz dazu, gibt es auch Aschesauger mit integriertem Motor. Sie laufen dann quasi wie ein eigener Staubsauger, haben jedoch ein anderes Filtersystem, welches eine andere Luftzufuhr des Saugers ermöglicht. Entscheidet man sich für einen Aschesauger mit Motor, kann der haushaltsübliche Staubsauger also im Schrank bleiben. Man muss nicht extra Teile an den normalen Staubsauger anbauen und kann diesen bequem im Schrank stehen lassen. Der Nachteil hier ist aber, dass man dauerhaft einen zweiten Sauger rumstehen hat.

Die Technik und möglicherweise aufkommende Probleme

Bei dem Aschefiltern befindet sich der Auffangbehälter direkt am Gerät und hat ein Fassungsvolumen von ca. 15-20 Litern. In diesen Auffangbehälter gelangt aber nur die Grobe Asche, die durch einen darin liegenden Grobschmutzpartikelfilter dort einbehalten wird. Die großen Reste verbleiben somit im Aschefilter und die feinstaubige Asche gelangt in den eigentlichen Staubsauger. Der bei manchen Modellen zu kurz geratene Saugschlauch ist oft ein Problem. Besitzt man zum Beispiel einen großen und geräumigen Kamin, hat man oft die Schwierigkeit auch in die hinteren Ecken zu gelangen, um dort die Asche einzusaugen.

Ein weiteres Problem ist, dass man dadurch, dass es zwei unabhängige Geräte sind, oft ein Koordinationsproblem hat, da beide Geräte zwischendurch gleichzeitig bewegt werden müssen.

Bei Aschesaugern mit Motor gibt es auch Einiges zu beachten. Hier ist zum Beispiel darauf hinzuweisen, dass viele Aschesauger mit Motor ein Lamellenfiltersysteme verbaut haben. Besonders muss man hier darauf achten, dass nur völlig erkaltete Asche eingesaugt werden darf. Lamellenfiltersysteme bestehen aus Papier, sollte hier nur eine kleine Menge Glut hinein gelangen, besteht eine große Gefahr, dass der Filter anfängt zu schwelen. Diese muss dann als defekt ausgetauscht werden und verursacht weitere Kosten. Außerdem besteht hier eine akute Gefahr, da nicht bemerkte Schwelen auch zum Brand und schlimmen Folgen führen können.

Ein weiteres Problem bei Aschesaugern mit Motor ist, dass oft kein ganzer Kamin geleert werden kann, ohne, dass zwischendurch die Asche aus dem Filtersystem ausgeleert werden muss. Hier muss der Filter ausgebaut und gesäubert werden, was sich bei manchen Modellen aber als schwierig erweist. Hier setzt sich oft eine Menge Asche frei, weshalb man dies lieber im Freien machen sollte.

Bei einer ganz normalen Größe eines Kamins lohnt sich die Anschaffung eines Saugers. Er erleichtert die Reinigung und verursacht in der Wohnung keine hohe Aschebelastung.

Allerdings sollte man beim Kauf nicht am Geld sparen. Die preiswerten Modelle machen oft nicht das was sie versprechen und die Saugleistung lässt oft schon nach kurzer Zeit extrem nach. Hier sollte drauf geachtet werden, dass wie so oft die Qualität durch den Preis bestimmt wird. Ein guter Aschesauger mit Motor ist ab ca. 200 Euro aufwärts erhältlich, ist aber viele Jahre im Einsatz.